Menü

Helmstedter Uni-Kino

Im Lauf der Zeit

Road-Movie von Wim Wenders aus dem Jahr 1976 mit Rüder Vogel und Hanns Zischler in den Hauptrollen


Dauer 176 Minuten

 

© Wim Wenders Stiftung 2014


Der Film handelt von einer Freundschaft zwischen zwei Männern: Bruno alias „King of the Road“ (Rüdiger Vogler) repariert Filmprojektoren und bereist mit seinem LKW eine Route entlang der deutsch-deutschen Grenze, und der Psychologe Robert alias „Kamikaze“ (Hanns Zischler) ist auf der Flucht vor seiner eigenen Geschichte. Als Robert seinen alten VW geradewegs in die Elbe steuert, wird er von Bruno herausgefischt. Ab da beginnt ihre gemeinsame Reise durch ein deutsches Niemandsland und führt sie von der Lüneburger Heide bis in den Bayerischen Wald.

Der Film „Im Lauf der Zeit“ beginnt mit einem improvisierten Prolog, in dem halb dokumentarisch ein älterer Herr über die realen Veränderungen aus seinem Leben als ehemaliger Kinomusiker und Noch-Kinobetreiber berichtet. Der Stummfilm sicherte ihm und seiner Frau einst ein Einkommen mit der musikalischen Begleitung zu so berühmten Filmen wie Fritz Langs „Die Nibelungen“. Der in den 1930er Jahren eingeführte Lichtton sowie eine Dekade später der Magnetton brachte seiner Zunft das unwiderrufliche Ende. Die derzeitige Lage schließlich ermögliche dem kleinen Land-Kino weder eine gesicherte Gegenwart geschweige denn eine Zukunft. Dass praktisch alle kleinen Lichtspiel-häuser, auch die in weniger abgelegenen Regionen, in der Tat schließen mussten, wenn sie nicht irgendwelchen Verleih-Schrott zeigten, war ein Phänomen jener Zeit, mit dem sich der Filmemacher Wenders in Im Lauf der Zeit in übergeordneter Weise auseinandersetzt.wurde von Wenders ohne Drehbuch begonnen. Stattdessen gab es eine Reiseroute, die er vorher erkundet hatte: all die Kleinstädte entlang der Mauer, in denen es in dieser Zeit des großen Kinosterbens noch Lichtspieltheater gab. Der alte Möbelwagen mit den Kinoprojektoren hinten drin wird zu einer Metapher für die Filmgeschichte. Nicht umsonst ist der Film Fritz Lang gewidmet.

Nach dem Film folgt eine Diskussion mit dem Publikum. Der bekannte Schauspieler Hanns Zischler hat sein Kommen zugesagt. Für die Moderatorin stehen der wissenschaftliche Leiter der Helmstedter Universitätstage Prof. Dr. Martin Sabrow und Dr. Michael Strohmann von der Braunschweiger Zeitung zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Helmstedter Universitätstagen finden Sie hier.

Donnerstag, 24.09.2020, 19.00 Uhr, Roxy-Lichtspiele, Nordertor 2, Helmstedt

Der Eintritt ist FREI !


Da aufgrund der aktuellen Lage die Plätze stark limitiert sind wird um eine Reservierung gebeten !